Interview mit Leo Angart

Clips von Broadcast-TV-Interview in Ljubljana.

Der Natürliche weg zu klarem Sehen

von Leo Angart

Es scheint unglaublich, ja vielleicht sogar unfassbar, dass man seine normale Sehfähigkeit tatsächlich durch einfaches Sehtraining wiederherstellen kann. Tatsache ist, dass immer mehr Menschen von Sehtrainingsmethoden profitieren, für die weder teure Ausstattung noch medizinische Eingriffe nötig sind.


Weltweit ist Kurzsichtigkeit (Myopie) die am weitesten verbreitete Fehlsichtigkeit. Man schätzt, dass 1,44 Billionen Menschen betroffen sind, das entspricht 22,6% der Weltbevölkerung.


Die meisten Kinder beginnen die Schule mit gutem Sehvermögen. Die Schulzeit kann ihre Sehkraft jedoch dramatisch beeinträchtigen, da sich nun die meisten Tätigkeiten im Nahbereich abspielen und sie viel weniger Zeit im Freien verbringen. Im Jahr 2000 zeigte eine schwedische Studie, dass nahezu 50 Prozent der zwölf- bis dreizehnjährigen Schüler und Schülerinnen kurzsichtig waren, und in Norwegen ergab eine Studie, dass die Kurzsichtigkeitsrate von 30% bei Erwachsenen mittleren Alters bis zu 53% bei Medizinstudenten reichte.


In Ostasien hat sich die Kurzsichtigkeitsrate in den letzten 40 Jahren in vielen Gebieten verdoppelt, in manchen Regionen sogar verdreifacht. In Hong Kong, Singapur und Taiwan beispielsweise liegt sie bei etwa 80% und in Südkorea stieg sie bei Zwanzigjährigen von 18% im Jahr 1955 auf die Rekordhöhe von 96% im Jahr 2011. In asiatischen Ländern, wo extrem viel Wert auf Bildung und Wettbewerb gelegt wird, verbringen Kinder die meiste Zeit mit intensiver Arbeit für die Schule. Doch Kurzsichtigkeit ist ein weltweites Problem. Kurzsichtigkeitsraten steigen auch in westlichen Ländern.


Wichtige Erkenntnisse zur Entstehung von Kurzsichtigkeit können aus dem Zusammenhang mit Migration gewonnen werden. Eine Studie aus dem Jahr 2012 verglich die Kurzsichtigkeitsraten bei Kindern chinesischer Herkunft in Singapur und in Sydney. Von den Kindern, die in Sydney lebten, und die viel mehr Zeit im Freien verbrachten (durchschnittlich 13,75 Stunden pro Woche vs. 3 Stunden in Singapur), waren nur 3,3% kurzsichtig, von den Kindern in Singapur jedoch 29%.
Daher überrascht es nicht, dass Forscher sagen, es sei leicht, das Risiko für Kurzsichtigkeit zu reduzieren: Ab in die Sonne! Besonders während der kritischen Zeit, in der die Augäpfel noch wachsen, müssen Kinder und Teenager genügend Sonnenlicht bekommen.

WAS IST MIT BRILLEN UND ANDEREN OPTISCHEN KORREKTUREN?


Brillen oder Kontaktlinsen sind die Standardlösung, wenn Probleme mit dem Sehen beginnen. Ihnen ist sicher bewusst, dass damit das Problem selbst nicht gelöst wird. In vielen Fällen verschlechtert sich das Sehen dadurch sogar, da man meist im Laufe der Zeit immer stärkere Gläser oder Linsen braucht.


Laserchirurgie ist eine andere Option, die angeboten wird, aber sie ist nicht nur teuer, sondern auch riskant. Es kann zu irreparablen Schäden wie trockenen Augen, Schleiern im Gesichtsfeld, Blendeffekten (Halos) oder Lichtblitzen kommen. Außerdem hat der Eingriff keinen Einfluss auf eine mögliche weitere Veränderung des Augapfels, denn man kann trotz der Operation wieder kurzsichtig werden.


Linsenentfernung wie beim grauen Star (Katarakt) wird auch bei Kurzsichtigkeit und anderen Sehproblemen empfohlen. Aber implantierte Linsen sind keine lebenslange Lösung, da sie nicht leicht ausgetauscht werden können, wenn sich die Sehleistung ändert. Unlängst kam ein Neunzehnjährigen mit einer wegen Kurzsichtigkeit implantierten Linse zu meinem Workshop, weil seine Kurzsichtigkeit wieder aufgetreten war. Die Augenlinse ist nur für 10% der Refraktion verantwortlich. Die Hornhaut ist für 80% der Brechungskraft verantwortlich und deshalb wurde Laserchirurgie überhaupt erst möglich. Überdies hat sich herausgestellt, dass sich bei ungefähr 40% aller Linsenimplantate nach Star-Operationen Proteinablagerungen bilden.


Ortho-K-Linsen, die man über Nacht trägt, bessern die Sehstärke nur vorübergehend. Sie sind in der Mitte abgeflacht, um die Hornhaut während des Schlafens abzuflachen. Die Kurzsichtigkeit kehrt schnell zurück, wenn man die Linsen nicht mehr über Nacht trägt, und es kann auch zu Infektionen oder sogar Augenschäden kommen. Angesichts der Kosten und der möglichen Risiken erscheint diese Methode, die das Sehproblem nicht löst, nicht besonders erstrebenswert.

Was ist sehtraining?

von Leo Angart

Wir alle wissen, dass man trainieren kann, wenn man sich in einer Sportart verbessern möchte, zum Beispiel um besser Tennis zu spielen oder zu schwimmen. Und jeder, der sich einmal den Arm oder das Bein gebrochen hat, weiß, dass er durch Physiotherapie die normale Funktion wiedererlangen kann.


Das Scharfstellen beim Sehen wird durch Muskeln bewerkstelligt, die durch das Gehirn kontrolliert werden. Und so wie man trainieren kann, um schneller zu laufen, kann man auch trainieren, um besser zu sehen.


Sehtraining stellt die normale Sehfähigkeit durch spezielle Übungen, die im jeweiligen Fall nötig sind, wieder her. Die gute Nachricht: Wenn die Sehkraft wieder so gut ist wie die Natur es vorgesehen hat, ist die Arbeit erledigt. Es ist normal, gut zu sehen!


Und das können Sie auch.


Feedback…

  • "Der Workshop war hervorragend, gewürzt mit Humor. Ich nehme das Werkzeug mit, mit dem ich mein Wunschziel, keine Brille mehr zu brauchen, erreichen kann.
    Ich habe viel gelernt und Leos Sinn für Humor sehr genossen. Zu wissen, WIE ich mein Sehvermögen verbessern kann, wird mich befähigen, meine Überzeugung, dass ich keine Brille brauche, in die Tat umzusetzen.
    Danke, Leo, ich kann es kaum erwarten, die Übungen zu Hause meinem Sohn zu zeigen."

     

    David Brown
    Berlin.
  • "Wow! Ich sitze hier und tippe diese Zeilen ohne meine Brille … wenn ich fühle, dass ich Energie brauche, mache ich die Übung ... und arbeite weiter an meinem Fortschritt!


    Ich bin überglücklich und möchte Leo noch einmal danken.


    F A N T A S T I S C H
    Vielen, vielen Dank!
    Herzliche Grüße"

     

     

    Peter Staebner
    Melbourne, Australia
  • "Heute Früh ging ich aus dem Haus, um eine Zeitung zu kaufen. Erst als ich sie in Händen hielt, wurde mir bewusst, dass ich meine Brille zu Hause gelassen hatte! Oh, oh! Und dann blickte ich auf den Druck und siehe da, ich konnte den Text lesen! Ich trank meinen Kaffee und las die Zeitung ohne Brille! Ich sehe nicht perfekt, aber es ist eine riesige Verbesserung.
    Danke und beste Grüße."

     

    Dr. Frank Jockel
    Melbourne

Teile diese Seite!

 

LINKS